weblinks g
Info g

Schmirn Toldern (AT) nach Riva del Garda (I)  

 

Transalp 2022

Schmiern Toldern nach Riva del Garda

Teilnehmer: Thomas, Udo, Manfred und Klaus

 

 
Tag

Beschreibung der Etappe

Entfer-
nung
(km)
Höhe
(m)
Bilder

Google-
map
mit Höhen-
profil

13.07.2022

 1. Tag: Schmirn Toldern - Maiern

Trotz Sonnenschein beginnt der Tag mit einer ziemlich negativen Überraschung. Udo´s Bike lässt sich nicht einschalten. Er wird einen Bike-Händler in Sterzing aufsuchen. Deshalb starten wir leider nur zu dritt von unserer Unterkunft, Haus Gerdraut in Toldern, durch´s Schmirntal nach Steinach. Weiter auf Asphalt über Nösslach und Vinanders zur Sattelberg Alm. Hier "tanken wir uns und die Akkus der Bikes". Anschließend folgen wir der  Brenner Grenzkammstrasse. Hinauf zum Kreuzjoch müssen wir einige recht steile Passagen überwinden. Hier oben bei herrlicher Aussicht erfahren wir, dass Udo´s Rad repariert werden konnte. Zum Glück radeln wir nun ab Sterzing wieder zu viert am Ridnaun-Bach entlang Richtung Maiern zu unserer heutigen Unterkunft im Joggelhof.

77,45
1.979   pics.gif
14.07.2022

 2. Tag: Maiern - Pfelders

Heute frühsücken wir auf dem  Gehsteig/Parkplatz vor dem Spar Markt in Maiern. Es gibt leckere, mit Schinken und Käse belegte Brötchen. Die Cappuccinis und Espressis aus dem "Automaten" sind ein wahres Geschmackserlebnis!!! Gestärkt radeln wir hinnauf zum Jaufenpass (2094 m). Anschließend "zirkeln" wir über einen perfekten Trail nach St. Leonhard im Passeier Tal und weiter auf einem kleinen Sträßchen nach Pfelders in die Pension Enzian, die wir bereits von einer früheren Tour kennen.

55,48 2.136

pics

maps
15.07.2022

 3. Tag: Pfelders - Schnalstal

Um 8:30 Uhr starten wir unsere "Königsetappe" aufwärts über einen Schotterweg zur Laziner Alm (1858 m). Wir entschließen uns für den alten Militärpfad zum Eisjöchl (2879 m). Größtenteils müssen wir die Räder schieben, tragen oder "wuchten". Auf der neu erbauten Stettiner Hütte (2895 m) fasziniert uns die Kulisse der Ötztaler Alpen. Leider ist auch hier der Kletscherrückgang sehr deutlich zu sehen. Nun nehmen wir die Herausforderung des längsten alpinen Trails der Alpen an. Mit einer Einkehr an einem besonderen Stimmungsort, dem Eishof (2076 m) lassen wir dieses Erlebnis "nachwirken". Wir radeln das Pfossental hinab, anschließend folgen wir der Landstraße hinauf zum Vernagt Stausee. Dort befindet sich unsere Unterkunft "Pension Leithof".

35,96 1.861

pics

maps

16.07.2022

 4.Tag: Schnalstal - Sankt Walburga

Nach technischen Problemen starten wir erst um ~10 Uhr hinunter durch das Schnalstal nach Naturns. Über unendlich vielen Kehren erreichen wir die Naturnser Alm (1922 m). Nach ausgiebiger Rast radeln wir auf Schotterwegen über´s Vigiljoch nach St. Pankraz in´s Uldental. Über eine Landstraße erreichen wir in St. Waltraud unsere Unterkunft "Pension Kirchsteiger"

63,70 1.988

pics

pics.gif

17.07.2022

 5.Tag: Sankt Walburga - Malè

Nach dem Bike-Check  überqueren wir die Staumauer des Zoggeler Stausees bei erschreckend niedrigem Wasserstand. Auf einem guten Schotterweg radeln wir zur Spitzner Alm (1856 m). Nach Pause mit tollem Panoramablick ins Ultental geht´s auf teilweise schmalen und ausgesetzten Pfaden weiter zur überllaufenen Alm Malga Castrin. Wenigstens ein bisschen Strom für die Akkus und schnell weiter über den Passo Castrin (1781 m) auf einfachem Untergrund zum Clozner Joch und nun bergab. Wir streifen Revo, radeln entlang Flusses Torente Noce nach Malè ins Hotel Rauzi, das Udo aus einen seiner früheren Touren als Ebike-Guide kennt. Sehr empfehlenswerte Unterkunft bei der es an nichts fehlt!!!

60,03 1.638

pics

pics.gif

18.07.2022

6.Tag: Malè - Albergo Brenta

Nach "klasse" Frühstück "mit dem riesigen Nutella Glas" radeln wir entspannt auf einem Radweg am Waldrand entlang nach Dimaro. Wir streifen das mondäne aber nicht schöne Madonna di Campiglio, bevor es bei wieder sehr warmen Temperaturen, vorbei an schönen Cascaden-Wasserfällen, zum Lago di Valágola geht. Ein immer steiler und extremer werdender Pfad verlangt und nun die nächsten ~500 hm alles ab!! Nach kleiner Pause an der "friedlich" gelegenen Agritur Malga Nambi erreichen wir nach kurzer Fahrt unsere Unterkunft Albergo Brenta.

47,02 1.724

pics

pics.gif

19.07.2022

7. Tag: Albergo Brenta - Riva del Garda

Wir starten in unsere letzte Etappe und rollen gemütlich am Rio Algone entlang. In Zuclo genießen wir bei Cappuccini ein kleines zweites Frühstück. Wir "schrauben" uns über viele Asphalt-Serpentinen hoch zum Passo Duron (987 m). Vorbei am türkis-farbenen Lago di Tenno über Campi geht es nun Richtung Riva. Mit genussvoller Vorfreude erleben wir tolle Aussichtspunkte. Wir "biken" auf  bewaldeten Trails, teils mit gröberem Schotter/Steinen bedekten Wegen und schnellen Betonbändern abwärts. "Willkommen in Riva"!!!!! Obligatorisch genießen wir unseren Eisbecher im Eiscafe IN DER KURVE am Hafen. Die Räder werden natürlich wie immer akribisch in Reihe gestellt! Anschließend beziehen wir eine TOP Unterkunft in der Villa Sembenini in Riva.

46,52 821

pics

pics.gif

20.07.2022

8. Tag Riva del Garda 

Wir lassen wir es sehr ruhig angehen. Nach ausgedehntem Frühstück im Cafe in Riva "cruisen" wir den neu am Fels gebauten Radweg nach Limone. Dort relaxen wir bei Aperol Spritz, - Limoncello und Eis! Am Nachmittag fahren wir mit dem Schiff zurück nach Riva.

23,95 144 pics  
21.07.2022

9. Tag Riva del Garda

Gemeinsam mit Manfred radeln wir zum Bahnhof nach Rovereto. Er fährt alleine zurück, um noch ein paar Tage im Rofan Gebirge/Östereich zu wandern. Wir - Klaus, Udo und Thomas gehen noch in das Militärmuseum in Rovereto und radeln anschließend zurück nach Riva.

52,70 502 pics  
22.07.2022

10. Tag: Riva del Garda - HBF Rovereto/Brenner Toldern  Heimreise von Klaus, Udo und Thomas

Am frühen Morgen radeln wir nach Rovereto zum Bahnhof, um mit dem ersten Zug in Richtung Brenner zu fahren. Die Fahrt verzögert sich, da wir auf Grund der geringen Anzahl von Radplätzen auf den nächsten Zug warten müssen. Udo steigt bereits in Sterzing aus, da er dort, wegen der Radreparatur sein Auto geparkt hatte. Klaus und Thomas fahren noch bis zum Brenner, um dann noch nach Schmirn zu biken, wo wir unser Autos geparkt hatten. Gegen 21:00 Uhr und einer Heimfahrt ohne Staus haben wir unsere Heimat erreicht. Damit ist unsere grandiose 15. gemeinsam Transalp beendet. 

39,92  637     
  Gesamtleistung: 502,73 13.430    

 

 

Zum Seitenanfang