weblinks g
Info g

Allgäu 2020 als Ersatz für die nicht durchführbare Transalp (Corona)

 

Ersatz-Transalp 2020

7 Tage im Allgäu

Teilnehmer: Klaus, Manfred, Udo und Thomas

 

 
Tag

Beschreibung der Etappe

Entfer-
nung
(km)
Höhe
(m)
Bilder

Google-
map
mit Höhen-
profil

22.08.2020

 1. Tag: Ferienwohnung auf dem Auenhof in Agathazell (Allgäu)

Gegen Nachmittag treffen wir nach und nach in unserer Ferienwohnung ein und richten uns ein. In der Luft fliegen noch ein paar Regentropfen herum aber die Wetteraussichten versprechen besseres Wetter in den nächsten Tagen. Dies werden unsere ersten gemeinsamen Biketage dieses Jahr.

 
     
23.08.2020

 2. Tag: Kleine Runde über den Baggersee in Häuser und der Dreiangelhütte (1010m) zur Schnitzlertalalpe (1440m)

Nach ausgiebigem Frühstück und Kontrolle der Räder starten wir gegen 10:30 Uhr. Zuerst radeln wir entlang der Iller zum Baggersee. Von dort rollen wir über Burgberg und Winkel hinauf zur Dreiangelhütte. Es ist immer noch recht kühl aber bei diesem Anstieg zur Schnitzleralpe wird es uns nun doch warm. Nach kurzer Rast und ausgeruht, leider bei leichtem Nieselregen, nehmen wir das letzte Stück des schwierigen Trails nach Obergeschwend (Unterjoch) in Angriff. Nun radeln wir auf Asphalt weiter nach Oberjoch, Hindelang über Tiefenbach nach Sonthofen. Bei herrlichem Wetter genießen wir erst einmal eine große Portion Eis. Ein gelungener Einstieg für unseren Aufenthalt im Allgäu

57,14  1.439

pics

maps
24.08.2020

 3. Tag: Zur Grüntenhütte (1477m) und über Dreiangelhütte (1010m) und Sonthofen (Alpenstadt des Jahres 2015) zurück nach Agathazell

Heute nehmen wir die Runde zur Grüntenhütte in Angriff. Über Wagneritz und Rettenberg rollen wir zur Auffahrt bis Kranzegg, weiter auf Asphalt und später auf Schotter mit immer größer werdender Steigung hinauf zur Grüntenhütte. Nach ausgiebiger Einkehr „cruisen“ wir auf anspruchsvollen Trails zur Alpe Vordere Kölle (1180m) und weiter zum Königssträßchen (1097m). Auf Asphalt geht es weiter bis zur Dreiangelhütte. Gleich rechts dem Schotterweg folgend radeln wir Richtung Besler (1679m hoher Berg im Allgäu) und weiter über Unterried und Sonthofen zurück zu unserer Unterkunft in Agathazell. Mittlerweile hat Klaus Probleme mit seiner Sattelstütze festgestellt. Dies führt dazu, dass Klaus morgen zuerst einmal zum Bike Händler nach Füssen zur Reparatur fahren muss. Den heutigen Abend lassen wie im Gasthaus zum Löwen in Burgberg bei einem guten Essen ausklingen.

37,2 1.239

pics

maps

25.08.2020

 4.Tag: Ofterschwang, Höllritzer-Alpe (1483m), Balderschwang, Rohrmoos und an der Iller entlang zurück zur Unterkunft

Nach gemeinsamen Frühstück starten wir heute ohne Klaus, wegen Reparatur der Sattelstütze, in Richtung Ofterschwang. Von dort geht es hinauf zur Bergstation des „Weltcup Express“ (1300m). Ab hier abwärts über Schotterwege und bald über einen anspruchsvollen Trail hinab ins Ostertal. Mit „E“-Unterstützung schlucken wir den extrem steilen Schotterweg hoch zur Höllritzer Alpe, trotzdem legen wir hier oben eine kleine Rast ein. Weiter rollen wir zur oberen Wilhelmine Alpe (1336m) hinauf. Von dort geht es auf einem breiter Schotterweg abwärts nach Balderschwang und weiter auf gut fahrbaren Schotterwegen vorbei an der Alpe Dinjörgen. Über einen schmalen Trail gelangen wir nach Rohrmoos. Wir radeln gemütlich auf der Rohrmoosstraße nach Tiefenbach, anschließend entlang dem Ufer der Breitach und der Iller bis nach Agathazell zu unserer Unterkunft. Hier warten bereits Klaus und Ralf auf uns. Heute Abend grillen wir noch im Garten. Ein gemütlicher Abend mit fantastischem Sonnenuntergang.

63,85  1.527

pics

pics.gif

26.08.2020

 5.Tag: Rund um den großen Ifen (2230m)

Obwohl die geplante Tour laut Beschreibung nicht für E-Bikes geeignet ist, versuchen wir diese Runde um den Ifen zu fahren. Zuerst geht es an der Iller entlang bis kurz vor Oberstdorf, dann weiter an der Breitach entlang nach Tiefenbach. Von dort rollen wir auf der Rohrmosstraße bis nach Siebratsgfäll. Diese Strecke kennen wir schon von unserer Transalp 2011. Hier laden wir vorsichtshalber unsere Akkus noch einmal auf. Auf einem gut fahrbaren Schotterweg an der Alpe Krähenberg vorbei bis zum Aufstieg zum Gerachsattel (1752m). Dieser Aufstieg entspricht unseren Erfahrungen aus vielen Transalp Touren. Die Bikes müssen über kleine Rampen geschoben, gewuchtet oder getragen werden. Auf kniffligem Trail über eine Hochebene erreichen wir am Abend ziemlich erledigt die „Aussichtsterrasse“ Schwarzwasserhütte. Nach kurzer Stärkung bei einer „Jausen“ trailen wir auf dem Wanderweg zur Alpe Melköde (1350m). Nach Sonnenuntergang treffen wir kaum Wanderer. Vorbei an der Auenhütte (1306m) weiter nach Ritzlern und Oberstdorf. Entlang am Ufer der Iller zurück nach Burgberg. Hier lassen wir den Abend im Lokal "Tante Paula" ausklingen. Nach Abschluss der Tour stellen wir fest, dass die Ladepause in Siebratsgfäll nicht notwendig war. Die Akkus hätten auch so die gesamte Strecke gehalten. Gerade für Klaus und mich, mit 750W Akkus unterwegs, war dies eine erfreuliche Erfahrung.

95,1 1.694

pics

pics.gif

27.08.2020

 6.Tag: Salmaser Höhe (1254m)

Gegen 10:00 Uhr starten wir und rollen durch Immenstadt, am Großen Alpsee (2,5 km² großer Natursee) entlang Richtung Oberstaufen. Kurz vor Oberstaufen biegen wir nach Kalzhofen ab und fahren weiter auf Asphalt hinauf zur Alpe Mohr. Hier kehren wir ein und stärken uns für die restliche Tour. Im Anschluss biegen wir auf einen Wiesentrail ab, der recht steil nach oben führt. Über teils steile und anspruchsvolle Pfade und einigen Weidezaundurchgänge (die meisten etwas „tricki“ zu überwinden, auch dem Gewicht von E-Bikes geschuldet) geht es hinauf zur Salmaser Höhe. Von hier oben haben wir einen herrlichen Ausblick auf den Alpsee und die dahinter liegenden Berge. Weiter geht es auf teils anspruchsvollem Trail bis zur Pfarr Alpe Missen (1050m), wo wir noch einmal eine kleine Pause einlegen. Ab hier geht es auf teilweise kniffligen, steil abfallenden Wurzel- und anschließend „flowigen“ Almwiesenrails nach Trieblings am Alpsee. Zufrieden radeln nach Immenstadt wo wir den Tag mit einer „riesen“ Portion Eis ausklingen lassen. Danach fahren wir noch zu unserer Unterkunft auf dem Auenhof. 

 52,51 855

pics

pics.gif

28.08.2020

 7. Tag: Rund um das Immenstädter Horn (1489)

An unserem letzten Tag im Allgäu rollen wir zuerst am Segelflugplatz in Agathazell vorbei nach Immenstadt. Dort fahren wir durch den Steigbachtobel hinauf, vorbei am Berggasthof Almagmach zur Sennalpe Mittelberg (1370m). Nach kurzer Rast rollen wir, zuerst über einen Wiesentrail, später auf einem Schotterweg hinüber zum Kemptner Naturfreundehaus (1442m). Jetzt geht es auf einem Wurzelpfad am Geschwendner Horn (1450m) vorbei in Richtung Bühl am Alpsee. Hier trennen wir uns. Udo und Manfred fahren über den in der Bike beschriebenen Trail nach Geschwend, Klaus und ich rollen auf dem Bergweg weiter hinab nach Geschwend. Hier treffen wir uns wieder und fahren gemeinsam nach Immenstadt. Auf dem Marktplatz vernichten wir eine riesen Portion Eis neben der Kulisse einer gerade stattfindenden Hochzeit. Im Anschluss geht es an der Iller entlang über Blaichach zur Ferienwohnung

32,18 822

pics

pics.gif

 14.08.2019

 8. Tag: Heimreise

Manfred, Udo und Thomas treten nach einer wunderbaren, gemeinsamen Woche die Heimreise an. Klaus wird noch einige Tage bleiben und von dort aus nach Meran weiterfahren.

       
  Gesamtleistung: 292,50 7.882    

 

 

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Zum Seitenanfang